SprachBewusst.SprachGerecht

Über uns

Unsere Angebote basieren auf unserer wissenschaftlichen Expertise aus den Gender Studies und der Klinischen Linguistik. Seit 2017 arbeiten wir wissenschaftlich zu dem Thema geschlechtergerechte und genderbewusste Sprache, aus linguistischer und gendertheoretischer (Ivanov) sowie psycholinguistischer Perspektive (Tiemeyer). Durch diese Arbeit sind wir umfassend in die vorliegenden Forschungsarbeiten sowie aktuellen gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Entwicklungen und Diskussionen eingearbeitet. Dieses Wissen machen wir für unsere Kund*innen in der Praxis nutzbar.

Christine Ivanov

M. A. Gender Studies

In meiner Tätigkeit im Gleichstellungsbüro einer Hochschule wurde mir die Bedeutung geschlechtergerechter Sprache für die Umsetzung der Gleichstellung der Geschlechter deutlich - aber auch die (institutionellen) Hindernisse und Vorbehalte.

Ich setze mich selbst seit Jahren intensiv mit meiner eigenen Sprachverwendung im Hinblick auf verschiedene Machtverhältnisse auseinander. Diese persönlichen Reflexionsprozesse kann ich für unsere Kund_innen transparent und nachvollziehbar machen und so Unsicherheiten und Vorbehalte abbauen.

Seit April 2017 bin ich wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären Forschungsprojekt "Geschlechtergerechte Sprache in Theorie und Praxis" im linguistischen Teilprojekt an der Leibniz Universität Hannover. In meinem Promotionsprojekt befasse ich mit Kritiken an geschlechtergerechter Sprache im öffentlichen Diskurs.

CV Christine Ivanov

Berufstätigkeit:

Seit April 2017   wiss. Mitarbeiterin und Doktorandin an der Leibniz Universität Hannover im Forschungsprojekt „Geschlechtergerechte Sprache in Theorie und Praxis“ 
2017&2018 Lehraufträge an der Universität Vechta (Diversitykonzepte) und der Hochschule Hannover (Forschungsseminar zu Rassismus)
06/2016-03/2017

Bildungskoordinatorin bei einem Träger der Erwachsenenbildung:

Seminarplanung (Konzeption, Umsetzung), Beratung von Teilnehmenden

2009-2015 

freie Mitarbeiterin beim Caritasverband Wuppertal:

Konzeptentwicklung, Veranstaltungsorganisation

04/2009-03/2014

Referentin im Gleichstellungsbüro der Medizinischen Hochschule Hannover:

Beratung von Beschäftigten und Studierenden, Veranstaltungsorganisation und -durchführung, Öffentlichkeitsarbeit

08/2007-12/2008

Sozialarbeiterin beim Caritasverband Wuppertal:

Flüchtlingsberatung, Aufbau einer Beratungsstelle für migrantische Frauen

Studium:

seit 04/2018

Promotionsstudium an der Leibniz Universität Hannover

Thema des Promotionsprojektes: "trivial, kompliziert und ideologisch - Kritiken an geschlechtergerechter Sprache im Wandel" (Arbeitstitel)

04/2009-03/2016

Studium M.A. Gender Studies

Universität Bielefeld

Abschluss als Jahrgangsbeste (Note: 1,0)

08/2003-7/2007

Studium der Sozialen Arbeit an der Katholischen Hochschule Köln (Note: 1,7)

Publikationen und Vorträge:

Ivanov, Christine; Lange, Maria B; Tiemeyer, Tabea und Ptok, Martin (2019): Geschlechtergerechte Sprache in der Wissenschaft: Gebrauch und Motivation. In: Gender[ed] Thoughts Volume 2, DOI: 10.3249/2509-8179-gtg-9

Ivanov, Christine; Lange, Maria B.; Tiemeyer, Tabea (2018): Geschlechtergerechte Personenbezeichnungen in deutscher Wissenschaftssprache. Von frühen feministischen Vorschlägen für geschlechtergerechte Sprache zu deren Umsetzung in wissenschaftlichen Abstracts. In: Suvremena lingvistika 44, 86: 261-290.

Ivanov, C. (2019): Blinde Flecken bei der Entwicklung der kritischen Weißseinsforschung in den (deutschsprachigen) Gender Studies seit den 1960er Jahren. In: Jahrbuch für Universitätsgeschichte 20 (2017), 177-198.

Miemietz, B.; Ivanov, C.; Othmer, R.: Medizin und Geschlecht: Perspektiven für Lehre, Praxis und Forschung. Tagung vom 3. – 4. September 2010 in Hannover. In: GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft. 3. Jg., Heft 1/2011, S. 144 – 149.
Ivanov, C. (2010): Transnationale Mutterschaft. Ein Literaturbericht. In: Feministische Studien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung. 28. Jg., Nov. 2010, Nr. 2, S. 302 – 312.

"Geschlechtergerechte Sprache als Instrument der Gleichstellung an Hochschulen (in Deutschland)" (Vortrag an der Universität Genf am 25.11.2019)

"Kritiken an geschlechtergerechter Sprache im Wandel" (Posterpräsentation auf dem Doktorand*innen-Tag der LAGEN an der Hochschule Emden am 14.11.2019)

"Zwischen Vorbildfunktion und 'ideologischer Verwirrung' - geschlechtergerechte Sprache an Hochschulen" (Vortrag auf der Tagung "Denken - Sprechen - Gendern. Tagung im Rahmen des Forschungsprojektes Geschlechtergerechte Sprache in Theorie und Praxis am 10.10.19 in Hannover)


Tabea Tiemeyer

M.Sc. Klinische Linguistik

Wie wichtig Sprache als Kommunikations-, Verständigungs- und Handlungsmittel ist konnte ich in meiner logopädischen Tätigkeit täglich miterleben. Dass sich unser Denken verändert, mit der Art wie wir Sprechen war für mich eine direkte Konsequenz und wurde in meiner wissenschaftlichen Tätigkeit immer wieder bestätigt.

Seit 2017 arbeite ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären Projekt "Geschlechtergerechte Sprache in Theorie und Praxis" im Teilprojekt Psycholinguistik an der MHH.

CV Tabea Tiemeyer

Berufstätigkeit:

Seit Juli 2017   wiss. Mitarbeiterin an der Medizinischen Hochschule Hannover im Forschungsprojekt „Geschlechtergerechte Sprache in Theorie und Praxis“ 
2018&2019Lehraufträge an der Universität Vechta ( Ringvorlesung „Gender & Diversity")
10/2018-12/2019freie Logopädin in der Logopädischen Praxis Jaeschke und Lietz

Studium:

2015-2017

Studium M. Sc. Klinische Linguistik

Universität Bielefeld (Note: 1,4)

02/2015 - 07/2015

Auslandssemester Linguistik

Universität Bern

2011-2015

Studium B.Sc. Klinische Linguistik

Universität Bielefeld (Note: 1,9)

Publikationen und Vorträge:

Ivanov, Christine; Lange, Maria B; Tiemeyer, Tabea und Ptok, Martin (2019): Geschlechtergerechte Sprache in der Wissenschaft: Gebrauch und Motivation. In: Gender[ed] Thoughts Volume 2, DOI: 10.3249/2509-8179-gtg-9

Ivanov, Christine; Lange, Maria B.; Tiemeyer, Tabea (2018): Geschlechtergerechte Personenbezeichnungen in deutscher Wissenschaftssprache. Von frühen feministischen Vorschlägen für geschlechtergerechte Sprache zu deren Umsetzung in wissenschaftlichen Abstracts. In: Suvremena lingvistika 44, 86: 261-290.

Tiemeyer, Tabea & Ptok, Martin (2018): Gebrauch geschlechtsübergreifender Personenbezeichnungen in der „Sprache· Stimme· Gehör “im Jahr 2016. In: Sprache· Stimme· Gehör, 42(02), 91-96.

Tiemeyer, Tabea & Ptok, Martin (2019): Methoden der Stereotypforschung. In: LOGOS Online

 

"Psycholinguistische Untersuchungen zu geschlechtergerechter Sprache" (Vortrag auf der Mitgliederversammlung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Sprach- und Stimmheilkunde e.V. am 14.12.2019 in Hannover)

"Lasmuel ist emotional, Mulenie handwerklich begabt – Sprachliche Aktivierung von Geschlechtsstereotypen und ihre Beständigkeit" (Vortrag auf der Tagung "Denken - Sprechen - Gendern. Tagung im Rahmen des Forschungsprojektes Geschlechtergerechte Sprache in Theorie und Praxis am 10.10.19 in Hannover)

"Geschlechtergerechte Sprache in der Wissenschaft" (Posterpräsentation auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie in Göttingen am 20.09.2019)


Kontakt|Newsletter|Impressum|Datenschutz © 2020 Christine Ivanov & Tabea Tiemeyer